Skip to main content Skip to home page
image description
Newsletter Jetzt abonnieren!

Nr. 2018 | 3

Neue Lehrpläne und Literaturdidaktik

Im Rahmen der nationalen Harmonisierung hat sich das Bildungssystem in der Schweiz in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Dies betrifft auch den Bereich der literarischen Bildung, der im Lehrplan 21 durch den Kompetenzbereich «Literatur im Fokus» deutlich aufgewertet wurde. Vor diesem Hintergrund stehen die Lese- und Literaturdidaktik erneut im Zentrum des öffentlichen wie schulischen Interesses. Befassten sich beide Disziplinen seit jeher mit der Frage, welche Texte Schülerinnen und Schülern im Lese- und Literaturunterricht, wie vermittelt werden können, nehmen zahlreiche empirische Forschungen in jüngerer Zeit zunehmend auch die Lernenden und Lehrenden und die Frage nach Erwerb und Vermittlung literaler Kompetenzen in den Blick. Damit stehen die aktuelle Lese- und Literaturdidaktik im erweiterten Spannungsfeld zwischen Gegenstands-, Leser/innen- und Kompetenzorientierung. In diesem Zusammenhang gewinnen Lern- und Testaufgaben auch im Literaturunterricht zunehmend an Bedeutung. Mehr

Stimmen zur Plattform

Für meine eigene Arbeit sind die aktuellen Einblicke in benachbarte Forschungsfelder von besonderer Bedeutung. Cornelia Rosebrock, Goethe-Universität, Frankfurt a.M.
Nach oben